Banner2.jpg
FeldwieseMB.jpg
VERKLEINERTES SPORTPLATZ-PROJEKT AUF DER FELDWIESE?

Liebe FreundInnen der Feldwiese,

 

da sich seit einigen Wochen Gerüchte mehren,

 

  • die Gemeinde stünde nicht mehr geschlossen hinter dem Grundsatzbeschluss zur Prüfung und Errichtung eines Sportplatzes am Standort "Hainbucher Straße",

  • vereinzelt überlege man eine "kleine" Sportplatz-Variante auf der Feldwiese als "Plan B",

 

haben wir uns erlaubt, eine schriftliche Anfrage an jedes Mitglied der bislang engagiert und konstruktiv tätigen Arbeitsgruppe "Sport im  Ort" sowie an den Bürgermeister zu richten.

 

Diese Anfrage lautet wie folgt:

 

Sehr geehrte/r Frau/Herr ....,

 

ich darf mich namens der Bürgerinitiative „Rettet die Feldwiese!“ auf diesem Weg an Sie als Mitglied der Arbeitsgruppe „Sport im Ort“ wenden. Die Bürgerinitiative hat nachdrücklich begrüßt, dass seitens der Gemeinde Mauerbach nach der Volksbefragung zum Thema „Fußballplatz“ ein transparenter und konstruktiver Ansatz gewählt wurde, unter Berücksichtigung des Ergebnisses der Volksbefragung die Möglichkeiten zur Sportausübung in Mauerbach zu prüfen. Eine Evaluierung der entsprechenden Bedürfnisse der Bevölkerung sowie der vorhandenen Infrastruktur stellt in diesem Zusammenhang einen ersten Schritt dar – ebenso wie die Prüfung möglicher Alternativ-Standorte für einen etwaigen Fußballplatz. So sehr wir auch die Tatsache kritisieren, dass ein privater Fußballverein über Jahre hinweg überproportional subventioniert wurde und als einzige Institution eine aktive und umfassende Teilnahme an der Umfrage der Gemeinde verweigert hat, stehen wir dem Fußball doch sehr aufgeschlossen gegenüber.

 

Die anerkennenswerte Tätigkeit der Arbeitsgruppe sowie deren Engagement wurde und wird von der Mauerbacher Bevölkerung (und damit von zahlreichen UnterstützerInnen der Bürgerinitiative) genau verfolgt, der von der Gemeinde gefällte Grundsatzbeschluss für einen Alternativstandort für einen neuen Fußballplatz (Hainbucher Straße) intensiv diskutiert. In letzter Zeit mehren sich allerdings Gerüchte, die entsprechende Anfragen an uns als Bürgerinitiative bewirken – diese Spekulationen besagen, dass die Standortprüfung Hainbucher Straße und damit das Projekt „Alternativstandort“ nicht mehr fortgeführt wird, und dass stattdessen eine neue – im Vergleich zum ursprünglichen Projekt – kleinere Fußballanlage auf der Feldwiese gebaut werden soll. Diesbezüglich soll es bereits Gespräche mit dem Land NÖ gegeben haben.

 

Um den eingeschlagenen Weg der sachorientierten Arbeit, den die AG gewählt hat, weiter zu beschreiten und allen Gerüchten Fakten entgegen zu setzen, sollte unserer Meinung nach in dieser Frage klar Stellung bezogen werden. Ich ersuche Sie daher um Antwort auf folgende Fragen:

  • Wie geht es mit der Standortprüfung Hainbucher Straße weiter?

  • Plant die Gemeinde Mauerbach ein im Vergleich zum ursprünglichen Plan verkleinerte Fußballanlage auf der Feldwiese – als „Plan B“, wenn der Alternativstandort Hainbucher Straße nicht mehr weiter verfolgt bzw. nicht realisiert wird?

  • Stehen Sie nach wie vor zu Ihrer Aussage, dass das Ergebnis der Volksbefragung („keine Verbauung der Feldwiese“) bindend für die Gemeindepolitik ist?

 

Ich ersuche Sie um Antwort dazu und bedanke mich im Voraus im Namen aller Freunde der Feldwiese.

 

 

Die Antworten sind dankenswerter Weise relativ rasch eingetroffen - sie lauten zusammengefasst wie folgt:

ÖVP: Arbeitsgruppe bereitet die nächsten Schritte vor (Planskizzen, Grundtausch, Änderung ÖROP, Naturschutz- und wasserrechtliche Überprüfungen) und soll in Ruhe arbeiten können. Kein Grund, vom Arbeitsübereinkommen (-> Ergebnis der Volksbefragung zu akzeptieren) abzuweichen.

SPÖ: Arbeitsgruppe arbeitet im Sinne des Grundsatzbeschlusses des Gemeinderates vom 15.6.2016 weiter an der Realisierung des Standortes Hainbucher Straße. Es gibt keinerlei Grund, von dieser Richtungsentscheidung abzuweichen. Arbeitsübereinkommen zwischen SPÖ und ÖVP sieht vor, das Ergebnis der Volksbefragung zu akzeptieren.

Grüne: Arbeitsgruppe leistet gute Arbeit mit viel Engagement - diese Arbeit geht weiter mit Fokus auf die Hainbucher Straße. Feldwiese darf keinesfalls verbaut werden.

 

FPÖ: Arbeitsgruppe arbeitet an der Realisierung des Projekts Hainbucher Straße und führt in diesem Zusammenhang Gespräche mit dem Land NÖ.

 

Pro Mauerbach: Antworten obliegen dem Leiter der AG, Vbgm. Hackl.

 

Wir für Mauerbach: Antworten obliegen dem Leiter der AG, Vbgm. Hackl.

 

Eine Antwort seitens Bürgermeister Buchner steht zur Stunde noch aus.

 

Wir werden das Geschehen weiter aufmerksam beobachten und uns unmittelbar einschalten, sollte die Verbauung der Feldwiese - in welcher Form auch immer - ein Thema in der Gemeindepolitik werden. Mag der Plan eines kleineren Sportplatz-Neubaus auf der Feldwiese nur ein Gerücht sein, mag die Standortprüfung Hainbucher Straße noch länger dauern - wir beziehen klar Position: jedes Sportplatz-Bauprojekt - ob groß oder klein -  auf der Feldwiese widerspricht klar dem demokratischen Votum der Volksbefragung. Die Mauerbacher Bevölkerung hat sich mit klarer Mehrheit gegen eine Verbauung der Feldwiese ausgesprochen - wir bleiben wachsam, ob dieses Votum auch eingehalten wird, und halten Sie auf dem Laufenden!

 

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

das Team "Rettet die Feldwiese!"

  • Facebook Basic Black

© 2015 Bürgerinitiative "Rettet die Feldwiese!"