Banner2.jpg
FeldwieseMB.jpg

Liebe FreundInnen der Feldwiese,

 

nach einer sechsmonatigen Nachdenkpause entfalten Bürgermeister Buchner und die ÖVP seit einigen Wochen ungeahnte und intensive Aktivitäten. Mündlich und schriftlich wird im Rahmen des Gemeinderates sowie der Gemeindeordnung immer stärkerer Druck auf die Mandatare ausgeübt, die (Alternativ)Standortsuche für einen Fußballplatz und damit für den privaten Verein USC Mauerbach voranzutreiben.

 

Ein möglicher Grund für diesen plötzlichen Energieschub: Die naturschutzbehördliche Bewilligung der BH Wien-Umgebung für die Errichtung und den Betrieb einer Sportanlage auf der Feldwiese läuft Mitte Juni aus, sofern bis dahin nicht mit den Arbeiten begonnen wird.

 

Das bedeutet für alle Befürworter eines Monsterbaus auf der Feldwiese nicht nur demokratiepolitisch, sondern auch naturschutzrechtlich: Zurück an den Start!

 

Und das legt die Vermutung nahe, dass jetzt in einer Ho-Ruck-Aktion Alternativstandorte geprüft  - und rasch wieder verworfen werden. Dann würde die Feldwiese wieder ins Spiel kommen, z.B. mit neuen Befragungen, mit Bodensondierungen o.ä. - um damit die naturschutzrechtliche Genehmigung aufrecht zu erhalten.

 

Wir erinnern als Bürgerinitiative nochmals an das Ergebnis der Volksbefragung: 60% der Bevölkerung haben sich gegen eine Verbauung der Feldwiese ausgesprochen - und sowohl Bürgermeister als auch Vizebürgermeister haben versprochen, dieses Ergebnis als bindend für die Gemeindepolitik zu akzeptieren.

 

Vizebürgermeister Hackl hat dieses Bekenntnis in letzter Zeit in Form von zwei offenen Briefen an den Bürgermeister eindrucksvoll unterstrichen, die sie HIER nachlesen können.

 

Wir teilen diesen Standpunkt und lehnen als VertreterInnen der Zivilgesellschaft ganz entschieden jegliche Schnellschuss-Aktionen ab, die lediglich dazu dienen, möglichst rasch für einen privaten Verein einen neuen Fußballplatz aus dem Boden zu stampfen. Wir fordern und unterstützen ein gesamthaftes und nachhaltiges Sportkonzept für Mauerbach, das folgende Faktoren berücksichtigt:

 

- die sportlichen Bedürfnisse ALLER MauerbacherInnen (es gibt ja nicht nur Fußballspieler, sondern auch VertreterInnen anderer Sportarten)

- die demographische Entwicklung (wie viele aktive SportlerInnen werden wir in den nächsten Jahrzehnten haben?)

- die Gemeindefinanzen (was kann und will sich eine überschuldete Gemeinde leisten - neben anderen Projekten wie Gemeindeamt, Beleuchtung, Straßensanierung, Kindergarten etc.?)

 

Erst auf dieser Basis kann eine professionelle Planung erfolgen, in der

 

- Bedarfserhebung,

- inhaltliche Schwerpunktsetzung,

- Anforderungen Infrastruktur,

- Nutzungsprognosen,

- Budgetierung,

- Finanzierungskonzept und

- Standortsuche

 

berücksichtigt werden müssen.

 

Wir führen derzeit Gespräche mit verschiedenen MandatarInnen aus verschiedenen Fraktionen und beobachten das Geschehen vor sowie hinter den Kulissen sehr genau. Und wir werden jede im Gemeinderat vertretene Partei daran messen, ob und in wieweit sie zum Ergebnis der Volksbefragung steht und was sie weiterhin zur Rettung der Feldwiese unternimmt!

 

Was können Sie tun?

* Sprechen Sie mit Ihren Freunden, Verwandten und Bekannten - machen Sie das Thema öffentlich!.

* Fragen Sie den Bürgermeister und den Obmann des Ausschusses für Kultur & Sport, Matthias Pilter, ob auch sie ein nachhaltiges Sportkonzept für Mauerbach befürworten - und ob die Feldwiese unangetastet bleibt: bgm@mauerbach.gv.at oder 0664 160 92 20 sowie gemeinde@mauerbach.gv.at

 

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

FELDWIESE WIEDER IN GEFAHR!

 

  • Facebook Basic Black

© 2015 Bürgerinitiative "Rettet die Feldwiese!"